GRIMME Landmaschinenfabrik
Aktuelles

VENTOR 4150

VENTOR 4150

KARTOFFELN RODEN MIT NOCH MEHR KOMFORT

Auf der Agritechnica 2017 wurde der vierreihige selbstfahrende Kartoffelroder VENTOR 4150 erstmalig vorgestellt.

Auf der Agritechnica 2017 wurde der vierreihige selbstfahrende Kartoffelroder VENTOR 4150 erstmalig vorgestellt. Für das Jahr 2020 erhält die mit dem Innovation Award Agritechnia in Silber ausgezeichnete „Maschine des Jahres 2018“ viele Neuerungen.

Fahrerkomfort

Bei der Weiterentwicklung des VENTOR 4150 stand der Komfort für den Fahrer im Vordergrund. Die neue Komfort-Kabine mit optimierter Schalldämmung sorgt für einen sehr niedrigen Geräuschpegel. Damit der Fahrer stets konzentriert und ausgeruht bleibt, und das auch an langen Arbeitstagen, kommt in der Kabine ein Premium-Fahrersitz zum Einsatz. Der Ledersitz mit extra hoher Rückenlehne bietet dem Fahrer zusammen mit der aktiven Belüftung, der Sitzheizung sowie die Luftfederung mit einstellbarer Stoßdämpfung einen entspannten Arbeitsplatz. Weitere Features wie ein großes Kühlfach und ein Radio mit Freisprecheinrichtung gehören ebenfalls zur Serienausstattung.

Alles im Blick

Damit der Anwender einen hervorragenden Blick auf den Ernteprozess sowie den Bunker hat, ist der VENTOR 4150 serienmäßig mit dem neuen Videosystem GRIMME SmartView ausgestattet. Zu den einzigartigen Funktionen des Videosystems gehören hochauflösende Bilddarstellungen mit Zoomfunktion, Live Slow Motion-Funktion, Live-Bildübertragung auf mobile Endgeräte per WLAN sowie die frei konfigurierbare Mehrfachanzeige der Kamerabilder. SmartView wird auf der Agritechnica 2019 vorgestellt.

Weitere Neuerungen

Serienmäßig wird ab 2020 eine Schmieranlage für die Bunkerkette eingesetzt. Die Schmieranlage sorgt zum einem für eine längere Haltbarkeit der Bunkerkette, sowie zum anderen für mehr Komfort für den Anwender, da ein manuelles Abschmieren der Kette entfällt. Für den Antrieb, des 530 PS starken Roders, wird die neueste Motorengeneration von Mercedes-Benz eingesetzt, die die Abgasnorm der Stufe V erfüllt.

Anbindung an myGRIMME

Serienmäßig sind alle GRIMME Selbstfahrer und somit auch der VENTOR mit einer Telemetrie-Einheit ausgestattet, so dass eine Verbindung mit dem Endkundenportal myGRIMME möglich ist. In myGRIMME können jederzeit die Maschinenparameter, der aktuelle Standort sowie der Fahrverlauf der Maschine auf einer Google Maps Karte eingesehen werden. Wenn der Anwender eine zertifizierte Agrarsoftware, ein so genanntes Farm Management Information System (FMIS), einsetzt, dann kann er diese Software direkt über die Datenaustauschplattform agrirouter mit myGRIMME verbinden. Auf Wunsch können dann Maschinen- und GPS-Daten direkt von der Maschine an das FMIS gesendet werden.

Für alle selbstfahrenden GRIMME Erntemaschinen sind individuell abgestimmte Servicepakete erhältlich, die in der höchsten Stufe PROTECT den Fullservice inklusive Verschleißteile beinhaltet.